Der #1 Grund für den Tierarztbesuch: Harnwegsinfekt richtig erkennen, bekämpfen und vorbeugen! – PEZZ life
Der #1 Grund für den Tierarztbesuch: Harnwegsinfekt richtig erkennen, bekämpfen und vorbeugen!

Der #1 Grund für den Tierarztbesuch: Harnwegsinfekt richtig erkennen, bekämpfen und vorbeugen!

Der #1 Grund für den Tierarztbesuch: Harnwegsinfekt richtig erkennen, bekämpfen und vorbeugen!

Mehr als 30% aller Hunde erkranken im Laufe ihres Lebens mindestens einmal an einer Harnwegsinfektion, wobei ältere Hunde, Rassehunde und kastrierte Hündinnen besonders betroffen sind. Ein geschwächtes Immunsystem fördert das Entstehen und Wiederkehren von Erregern.

Achtung: Wenn die Harnwegsinfektion mehrmals vorkommt oder zurückkehrt, kann sie schnell chronisch werden. Als chronisch wird die Harnwegsinfektion bezeichnet, wenn sie innerhalb eines Jahres mehr als drei Mal auftritt.

Rechtzeitiges Erkennen bewahrt Hunde vor Schmerzen!

Beobachten Hundebesitzer vermehrtes Wasserlassen, wobei der Hund immer nur sehr wenig Urin absetzt, kann der Harnwegsinfekt bereits fortgeschritten sein. Ein unüblich gebückter Rücken aufgrund von Schmerzen sowie die Trübung und der auffallende Geruch des Urins sind weitere Anzeichen. Schon bei den kleinsten Auffälligkeiten ist ein Tierarztbesuch unumgänglich.

Mit unserem Urintest kannst du bei regelmäßiger Überprüfung Infektionen nicht nur rasch erkennen, sondern diese auch während und nach dem Heilungsprozess im Auge behalten, damit sie nicht zurückkehren und chronisch werden.

Achtung auch nach der Heilung!

Um zu prüfen, ob die Nieren des Hundes in Mitleidenschaft gezogen wurden, ist in einigen Fällen ein Bluttest oder Ultraschall beim Tierarzt erforderlich. Harnwegsinfekte werden in der Regel durch Einnahme von Antibiotika bekämpft. Wichtig ist, dass diese bis zum vom Tierarzt vorgegebenen Termin eingenommen werden, um eine Wiederkehr der Erreger zu vermeiden. Der Krankheitsverlauf sollte regelmäßig mit Urintests (alle 1-2 Wochen) dokumentiert werden.

Unterstützend können Hundebesitzer darauf achten, dass ihre Hunde besonders viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Wasser für den Hund sollte dann handwarm sein und deshalb mehrmals täglich ausgetauscht werden. Auch Kamillentee kann sich wohltuend auswirken.

Wie kann ich vorbeugen?

Hunde dürfen an Regentagen und im Winter nicht unterkühlen, müssen nach jedem Spaziergang und Badeausflug abgetrocknet werden und sollten einen warmen Platz zum Ausruhen in der Wohnung haben.

Wenn dein Hund Gefahr läuft, an einer Harnwegsinfektion zu erkranken, kann Cranberry in Pulverform aufgrund ihrer entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkung an kalten Tagen ins Futter gemischt werden. Damit Bakterien keine Chance haben, sollte die passende Dosis immer mit einem Tierarzt besprochen werden. Zusätzlich lohnt es sich, auch ohne Symptome regelmäßig Urintests durchzuführen, um eine Harnwegsinfektion bereits im Frühstadium zu erkennen.

Lernen mit der do-it-yourself Gesundheitsvorsorge mehr über deinen Hund.