Stärke das Immunsystem deines Hundes im Winter! – PEZZ life
Stärke das Immunsystem deines Hundes im Winter!

Stärke das Immunsystem deines Hundes im Winter!

Stärke das Immunsystem deines Hundes im Winter!

In der kalten Jahreszeit leiden viele Hunde unter den niedrigen Temperaturen und dem unbeständigen Wetter. Krankheitserreger, Viren und Bakterien - aber auch ständiger Stimmungswechsel - können auf Hunde übergehen. 

Um einer Erkältung vorzubeugen und das Immunsystem ihrer Hunde zu stärken, können Hundebesitzer verschiedenste Hausmittel einsetzen.

Kräuter

Der wohl älteste Trick, wie auch beim Menschen, ist der Einsatz von Kräutern. Im Idealfall haben Hundebesitzer über die Sommerzeit hinweg verschiedene Kräuter angepflanzt und sie nach dem Ernten getrocknet. Tiefgefroren können sämtliche Kräuter auch noch Wochen später verwendet werden. Hunde lieben die Abwechslung, wenn täglich verschiedenste Kräuter in kleinen Mengen ins Futter gemischt werden.

Salbei wirkt antibakteriell und schleimlösend und unterstützt damit die Bronchien beim Atmen in der kalten Winterluft. Thymian wirkt entzündungshemmend und unterstützt die Atemorgane. Basilikum und Oregano beugen Atemwegserkrankungen vor und verringern das Risiko, an Pilz- und Harnwegsinfektion zu erkranken, die beim Hund durch die Nässe und Kälte entstehen können.

Vitamine

Orangen für Hunde? Ja, schon durch geringe Mengen reifer Orangen können Hunde viel Vitamin C aufnehmen und ihr Immunsystem stärken. Zu viel Säuregehalt mögen Hunde jedoch nicht. Am besten probiert man vorab ein Stück, um zu prüfen, wie sauer die Orange ist. Wenn der Hund selbst kleine Bissen von Orangen einfach nicht mag und sich auch über pürierte Orangen nicht freut, ist die Hagebutte eine ebenso reichhaltige Option. Wird ein wenig Hagebuttenpulver in das Futter des Hundes gemischt, wird er ebenso mit wichtigem Vitamin C versorgt.

Ruhe und Wärme

Die Winterkälte nimmt nicht nur Menschen mit – auch Hunde werden oft antriebsloser. Besonders bei älteren Hunden (ab etwa 8 Jahren) sowie bei kleinen Hunden sollten die Spaziergänge an sehr kalten Wintertagen unter 0 Grad kurzgehalten werden – auch wenn der Vierbeiner einen Hundemantel trägt. Zuhause kann der Lieblingsplatz des Hundes im Winter mit einer zusätzlichen Kuscheldecke noch gemütlicher gemacht werden. Viel Ruhe stärkt das Immunsystem nämlich besonders.

Um aber nicht ganz auf die Bewegung zu verzichten, sollten Hundebesitzer mit ihrem Vierbeiner immer an die frische Luft gehen, sobald die Sonne scheint und etwas Wärme spendet. Der menschliche Körper nimmt das Vitamin D auf und stärkt die Abwehrkräfte. Genauso ist es auch bei Hunden! Noch dazu verkürzen die Momente in der Sonne Mensch und Hund die Wartezeit auf den Frühling um Längen!

Lerne mit der do-it-yourself Gesundheitsvorsorge mehr über deinen Hund.