Kartoffeln für Hunde: Wann & wie du sie deinem Hund füttern kannst!

Kartoffeln für Hunde: Wann & wie du sie deinem Hund füttern kannst!

Kartoffeln für Hunde: Wann & wie du sie deinem Hund füttern kannst!

Lesezeit: 2 Minuten

Bei einer ausgewogenen Ernährung benötigen Hunde vor allem viele Ballast- und Mineralstoffe sowie eine ausgeglichene Zufuhr von Kohlehydraten und Proteinen. Kartoffeln werden genau deshalb gerne als Alternative gefüttert.

Wichtig: Kartoffeln dürfen nur geschält und durchgekocht an Hunde verfüttert werden. Rohe Kartoffeln sind aufgrund des enthaltenen Solanins giftig für Hunde und können Durchfall, Schleimhautentzündungen und sogar starke Krämpfe auslösen. Durch das Kochen geht ein Großteil des Solanins ins Wasser über und macht die Kartoffel so für Hund und Mensch verträglich. Das Kochwasser darf nicht weiterverwendet werden.

  • Besonders bei Hunden mit Allergien und Unverträglichkeiten (z.B. Getreide) eignen sich gekochte Kartoffeln als passende Alternative. Als Kohlehydrate- und Proteinlieferant werden sie auch bei Ausschlussdiäten gerne eingesetzt.
  • Kartoffeln sind für Hunde leicht verdaulich und werden von vielen Hundebesitzern oftmals als Püree oder Brei verfüttert, wenn ihr Vierbeiner an Durchfall oder Erbrechen erkrankt ist.
  • Kartoffeln sind wahre Energielieferanten für Hunde, bestehen dennoch zu knapp 80% aus Wasser. Der Fettgehalt beläuft sich auf nur etwa 0,1%. Die Kartoffel wird daher oftmals ungerechtfertigt als Dickmacher bezeichnet. Die passende Menge und Zubereitungsart macht den Unterschied und sollte immer mit einem Tierarzt besprochen werden.
  • Die Aufnahme aufgeschlossener, also gekochter Kohlenhydrate ist bei trächtigen und säugenden Hündinnen besonders wichtig. Selbstgekochte Gerichte mit Kartoffeln oder Reis können sich in dieser Phase energie- und gesundheitsfördernd auf Hündinnen und Welpen auswirken.

Sofern nicht anders mit dem Tierarzt vereinbart, sollte die Kartoffel nicht täglicher Bestandteil der Ernährung sein. Je nach Aktivitätsgrad deines Hundes kannst du 1-3 Mal wöchentlich selbstgekochte Gerichte mit Kartoffelbrei (ungewürzt) zubereiten.