Dürfen Hunde Erdbeeren essen?

5 Dinge, die das süße Obst bewirken kann

Artikel teilen

Share on pinterest
Share on facebook
Share on twitter

Wenn du deinen Hund mit zusätzlichem Vitamin C und Mineralstoffen versorgen möchtest, kannst du auf die beliebte Erdbeere zurückgreifen. Sobald wieder Saison ist und Erdbeeren in guter Qualität erhältlich sind, kann das Immunsystem deines Hundes damit gestärkt werden.

Auch die Vorfahren unserer Hunde, wie wir sie heute kennen, haben sich bereits zu einem beachtlichen Teil von Obst, vor allem auch von Beeren, ernährt. Heute noch kann der Verzehr von Erdbeeren bei Hunden einen positiven gesundheitlichen Einfluss haben. Wie genau du durch Erdbeeren das Wohlbefinden deines Vierbeiners steigern kannst, erfährst du hier! 

Closeup cute pomeranian dog looking red strawberry in hand with happy moment, selective focus

Diese Vorteile hat das Füttern von Erdbeeren bei deinem Hund

1. Erdbeeren als gesundes Leckerli

Erdbeeren enthalten den pflanzlichen Inhaltsstoff Flavone, der die Konzentrationsfähigkeit deines Hundes steigert. Im Training können Erdbeeren als gesundes Leckerli deshalb optimal eingesetzt werden. Zusätzlich sind sie besonders kalorienarm!

2. Zur Stärkung der Knochen

Da die Erdbeere einen hohen Kalziumgehalt hat, stärkt sie den Knochenaufbau bei Hunden und unterstützt die Gesundheit der Zähne. 

Krank oder Gesund?

Nierenversagen bleibt lange unentdeckt. Regelmäßige Urintests retten Hundeleben.

3. Gute Verträglichkeit durch geringen Fructose Anteil 

Viele Obstsorten wie Kirschen und Trauben sind aufgrund ihres hohen Fructose-Gehaltes ungeeignet für Hunde. Grund dafür ist, dass die Bauchspeicheldrüse von Hunden Fructose nur schwer verdauen kann. Der Anteil an Fructose bei Erdbeeren liegt hingegen bei nur etwa 2g pro 100g. Das macht diese Beere für Hunde sehr gut verträglich. 

4. Entzündungshemmende Wirkung 

Die Erdbeere kann auch Hunde mit Arthrose unterstützen, da sie durch den hohen Phosphorgehalt entzündungshemmend wirkt. Arthritische Beschwerden können so gelindert werden.

5. Bessere Verdauung

Erdbeeren, egal ob als Leckerli oder ins Futter gemischt, fördern die Produktion von Verdauungssäften und können bei Verstopfung die Verdauung anregen.

Wie viele Erdbeeren dürfen Hunde essen? 

Wenn du deinem Hund Obst fütterst, gilt als Faustregel die Dosis nicht zu überschreiten. Kleine Hunde bis 15 kg Körpergewicht können etwa 2 Erdbeeren täglich essen. Größeren Hunden kannst du in der Saison 3-4 Erdbeeren täglich geben. Achte darauf, wie dein Hund darauf reagiert und stelle sicher, die empfohlene Dosis gezielt einzuhalten.

Artikel teilen

Share on pinterest
Share on facebook
Share on twitter

Artikel von

Marcel Artner

Marcel Artner

Seit Marcel 2015 Hündin Sonja aus einem ungarischen Tierheim adoptiert hat, beschäftigt er sich intensiv mit Themen rund um Hundegesundheit und Vorsorge. Die Fachgebiete unseres Experten sind artgerechte Ernährung und die Anwendung von Hausmitteln für ein gesundes und langes Hundeleben. Bei Pezz macht der studierte Kommunikationsfachmann seine Passion zum Beruf und schreibt über diese Themen.

Unsere Lesetipps

Tipps

2 min

Das 1×1 des Urinsammelns

Zum Artikel

Krank oder Gesund?

Nierenversagen bleibt lange unentdeckt. Regelmäßige Urintests retten Hundeleben.

Weitere Artikel zum Thema Ernährung

Finde heraus was dir dein Hund nicht sagen kann.

Schütze deinen Hund vor schmerzhaften Krankheiten die oft lange unentdeckt bleiben. Informiere dich über unseren Urintest Kit zur Gesundheitsvorsorge bei Hunden.

0 Dein Warenkorb
30 Tage Geld-zurück-Garantie

Kostenloser Versand

Lieferung zum nächsten Werktag, bei Bestellung bis 10:00 Uhr